31.08.18

Aufstiegstrainer Justin Oehring nicht länger Coach der Sch

wemmberger Jungs.

 

Am Dienstagabend einigten sich Vorstand, Mannschaftsrat und Justin Oehring in gemeinsamer Beratung auf das Ende seiner Trainertätigkeit im Verein. Er wird dem SV Klengel Serba 09 zukünftig nur noch als Spieler zur Verfügung stehen.

 

Der Verein, die Mannschaft und der Vorstand von Klengel Serba bedankt sich ausdrücklich für die geleistete Arbeit und die sportliche Entwicklung der letzten zwei Jahre welche von Justin Oehring wesentlich mitgeprägt wurde. Wir bedanken uns für eine geniale Zeit und wünschen Justin für seine weitere sportliche Entwicklung alles gute. Der Verein wird in Kürze einen Nachfolger vorstellen.

 

Sören Lumm


Liebe Gäste, liebe Fans, liebe Spieler,

 

die Spielberichte findet ihr ab sofort hier:

 

=> 1. Mannschaft

=> 2. Mannschaft



Ein Tag für das Blau Weiße Herz

 

Nun war es also soweit, das letzte Spiel der Saison stand bevor und damit die verbundene Meisterschaftsehrung. Neben einer guten Verpflegung stande den Fans und Gästen an diesem Tag eine Hüpfburg für die Kleinsten, musikalische Unterhaltung durch den Spielmannszug Klengel/Serba, eine Verlosung sowie Freibier und weitere Highlights zur Verfügung. Bevor es aber an diesem 09.06.2018 zum letzten Heimspiel und Spiel der Saison kommen sollte, nahm Kapitän Rico Schwab stellvertretend für unsere Elf den Meisterpokal in Empfang, der ihn durch den anwesenden Staffelleiter feierlich übergeben wurde. Zuvor war unsere Elf mit musikalischer Unterstützung vertreten durch den Spielmannszug Klengel/Serba und unseren jüngsten Fußballern (Bambinis) feierlich eingelaufen. Anschließend wurden Trainer Justin Oehring und unser sportlicher Leiter Thomas Schwab für ihre überaus hervorragend Arbeit der letzen 1,5 bzw. 0,5 Jahre gewürdigt. Mit 10 minütiger Verspätung pfiff der Unparteiische Robert Maßmann die Partie an. Unsere Elf tat sich an diesem Tag erschreckend schwer, dass Spiel zu gestalten und Fuß zu fassen. Die Gäste aus Neunhofen machten uns teilweise das Leben nicht leicht, standen tief, agierten hart in den Zweikämpfen und zwangen uns immer wieder zu Fehlern. Trainer Justin Oehring musste des öfteren von Außen lautstark eingreifen und unseren Kickern immer wieder Tipps und Anweisungen geben. Zwar fand man im Laufe des Spiels besser in die Partie, doch der Knoten sollte über 90 Minuten nie so richtig platzen an diesem Tag. Teilweise wurde nicht gut komponiert oder Chancen zu leichtgläubig vergeben. Nichts desto trotz ging man in Minute 23 und 34, durch 2 Treffer von Robert Friedrich in Führung. Nach dem Seitenwechsel gab es dann die nächsten Ehrungen. Co- und Torwarttrainer Olaf Felber wurde schmerzlich verabschiedet, nachdem er vor dem Spiel bekannt gegeben hatte, sich nach jahrelanger, ehrenamtlicher und hochachtungsvoller Arbeit zu Ruhe zu setzen. Und auch unser Schwemmbergprinz Ralf Oertel wurde unter Applaus feierlich aus der ersten Mannschaft verabschiedet. Jener Ralf Oertel bedankte sich dann in Minute 54, mit einem verwandelten Strafstoß und erinnerte somit alle nochmal an seine glorreiche sportliche Vergangenheit auf dem schönsten Sportplatz der Welt. Wie schon erwähnt sollte im Spiel aber nicht mehr viel passieren. Teilweise merkte man unseren Jungs die lange Saison jetzt deutlich an und auch die Vorfreude auf die anstehende Feierlichkeit nach dem Spiel. Einzig alleine Ralf Trinkler wusste nochmal von sich zu überzeugen und schnürte mit einem Doppelpack in der 87. und 88. Minute den Sack der 1. Kreisklasse zu. Von nun an sollte es also heißen, 1 .Kreisklasse ade, Kreisliga wir kommen. Die Freude kannte nun kein Halten mehr, es wurde gesungen und getanzt und bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle schon einmal bei allen Sponsoren, Unterstützern und Sympathisanten, bei allen Betreuern, Trainern und Leitern, den Bambinis + Eltern, dem Spielmannszug Klengel/Serba und natürlich bei euch den geilsten Fans der Welt für diese tolle Saison und eurem Einsatz für unseren Verein auf und neben dem Platz.

 

In diesem Sinne wünschen wir euch allen eine schöne Sommerpause, wir sehen uns in der Kreisliga!

 

Wir sind alle Schwemmberger Jungs

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Schwemmbergelf mit grandiosem letzten Auswärtssieg

 

SG Möschlitz - SV Klengel Serba 09 1:15

 

Mit einem 1:15 und dem damit höchsten Sieg seit der elektronischen Datenerfassung 2007/2008, meldet sich unsere Elf vom Auswärtsspiel aus Möschlitz zurück.

Ja, Sie hören richtig, 1:15.

Meine Damen und Herren, wie soll man bitte ein Spiel beschreiben in dem satte 16 Tor gefallen sind? Versuchen würden wir es natürlich gerne, in der Redaktion einigte man sich jedoch darauf Ihnen dies zu ersparen. Jedoch versuchen wir trotzdem einen kleinen Einblick in dieses fulminante Spiel zu geben. Mit der Maßgabe das letzte Auswärtsspiel der Saison zu gewinnen, sollte man nun also in Möschlitz anreisen. Trainer Justin Oehring stand im Gegensatz zur Vorwoche wieder ein deutlich größerer Kader zur Verfügung. Die Hausherren aus Möschlitz versuchten tief zu stehen, auf lange Bälle und damit verbundene Konter zu lauern und mit harten Zweikämpfen das Spiel an sich zu reisen. Trotz der Führung nach 9 Minuten durch den an diesem Tag stark aufspielenden Haring, tat sich die Elf von Oehring schwer auf dem kleinen Geläuf Fuß zu fassen. Es sollte bis zur 30. Minute dauern, ehe der Knoten gelöst war und man endlich befreit aufspielte. Gocaj eröffnete in der 30. Minute mit dem 0:2 eine reine Torflut. Man schaffte es nun innerhalb von 15 Minuten, durch ein Tor von Kursawe und einem Doppelpack von Friedrich, das Spiel bis zur Halbzeit für sich zu entscheiden. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Rudolph durch einen stark getretenen Strafstoß auf 0:6. In der Folge traf erneut Haring auf 0:7, Theil einmal, Gocaj einmal und Friedrich und Schwab jeweils mit einem Hattrick 3 mal. Lobend erwähnen darf man, trotz der gesamten starken Mannschaftsleistung, natürlich die Leistung von Theil und Friedrich. Theil mit einem geschossenen Tor und 7 Torvorlagen und Friedrich mit 5 eigenen Treffern, waren an diesem Tag die wohl größten Garanten am Erfolg der Schwemmbergelf. Einziger Wermutstropfen bleibt der Gegentreffer zum 1:9, welcher den Hausherren aufgrund ihrer Einsatzbereitschaft jedoch gegönnt sei.

Am Ende ein hochverdienter Sieg, der trotz Allem noch höher hätte ausfallen können, wenn man bedenkt was für Chancen noch ausgelassen wurden oder vom Keeper der Hausherren vereitelt wurde.

Jedoch sollte man sich an diesem Tag nicht über solches ärgern, sondern mit dem Erbrachten zufrieden sein.

 

Aufstellung: Briss, Lumm (52. Minute Eckey), Haring (60. Minute Robert Knoll), Rudolph, Wepryk, Theil, Gocaj, Kursawe (75. Minute Ronny Knoll), Schwab, Seifert, Friedrich

 

Tore: Yannik Grosser / Andreas Haring (2), Kabir Gocaj (2), Paul Kursawe, Robert Friedrich (5), Michael Rudolph, Johannes Theil, Rico Schwab (3)

 

Nächste Woche Samstag den 09.06.2018 kommt es dann 15:00 Uhr also zum letzten Heimspiel und Spiel der Saison und der damit verbunden Meisterfeier.

Zu dieser laden wir Sie alle recht herzlich ein.

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


SV Klengel Serba 09 - SG TSV 1860 Ranis ll 2:1

 

Ralf Oertel wird zum Matchwinner

 

Zum vorletzten Heimspiel der Saison war die Reservemannschaft aus Rains angereist. Mit ihrem 4. Platz in der Tabelle war die Elf um Trainer Justin Oehring gewarnt, dass in diesem Spiel keine Geschenke verteilt werden. Bei sommerlichen Temperaturen musste Oehring gleich auf 7 Spieler an diesem Tag verzichten. Die Umstellung auf mehreren Positionen brachte zunächst etwas Unruhe ins Spiel. Abläufe und Wege mussten sich erst einspielen.

Zwar hatte man schon nach 5 Minuten die Chance auf die 1:0 Führung durch Seifert, dieser scheiterte aber am gut haltenden Gästekeeper. Durch die vielen Umstellungen war man auch teilweise im Umschaltspiel noch etwas zu behäbig, womit auch der Treffer der Gäste nach 9 Minuten zu erklären ist. Nach einer Unachtsamkeit in der Hinterelf, brachte der Stürmer der Gäste eine scharf hereingebrachte Flanke zum 0:1 Rückstand im Tor unter. Klengel war nun leicht geschockt, hatte eine Weile damit zu kämpfen den Rückstand richtig einzuordnen. Nach vorne brachte man keine guten Abschlüsse und so haderte man mit der Chancenverwertung. Ranis kam immer wieder über lange Bälle gefährlich ins Spiel. Diese Phase sollte bis zur 45. Minute dauern, ehe sich Gocaj ein Herz fasste und nach einem herrlichen Flugkopfball auf 1:1 ausglich. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine.

Nach der Pause ein anderes Klengel. Druckvoller und kämpferischer spielte man jetzt auf, doch Tore erzielte man keine. Teilweise zu unglücklich agierte man vor dem Tor der Gäste. Trainer Justin Oehring reagierte und brachte dann in der 76. Minute den Schwemmbergprinz Ralf Oertel für Paul Kursawe. Und eben dieser Oertel brauchte genau eine Minute für die Wende. Nach herrlichem Anspiel, dreht sich der mit dem Rücken zum Tor stehende R. Oertel auf und zieht aus 20 Metern eiskalt ab. Quasi nach dem Motto ,,Tor des Monats“ senkst sich sein Ball unhaltbar im Gehäuse ein. Die Partie war somit gedreht und unsere Elf verwaltete das Ergebnis nun gut bis zum Schluss. Beide Mannschaften hatten noch die ein oder andere gute Chance, welche auf beiden Seiten ungenutzt bleiben sollte. Ralf Oertel wird somit zum Matchwinner und sichert unserer Elf den nächsten Dreier.

Wir sagen Hut ab Ralf und auch Glückwunsch an unsere starke Elf, 7 fehlende Spieler muss man erstmal kompensieren, Chapeau!

 

Aufstellung: Briss, Lumm (46. Minute Eckey), Robert Knoll, Rudolph, Schlag, Wepryk, Richter, Theil, Gocaj, Kursawe (76. Minute R. Oertel), Seifert (86. Minute Scherff) 

Am kommenden Sonntag (03.06.) geht es zum letzten Auswärtsspiel des Saison zur SG Möschlitz. Anstoß der Partie ist um 14.30 Uhr!💙⚽️

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Schwemmberger Jungs sind am Ziel

 

Große Freude herschte diese Woche bei einigen Fans und Beobachtern, nach dem in einigen Medien bekannt wurde, dass die ärgsten Verfolger TSG Zwackau und FSV Orlatal 2 von ihrem Aufstiegsrecht keinen gebrauch machen. Doch diese Meldung war für unsere Elf, aber mehr oder weniger uninteressant, da man keine Geschenke wollte und seine Ziele selber durch Leistung auf dem Platz erreichen wollte. Hinzu kommt, dass man mit einem Sieg an diesem Spieltag 10 Punkte Vorsprung auf die TSG aus Zwackau hätte und diese damit bei 3 Spielen und 9 ausbleibenden Punkten eh keine Chance mehr auf den Aufstieg ins Oberhaus bzw. die Meisterschaft hätte. Interessanter war dagegen die Konstellation der Sportfreunde aus Orlatal. Diese hätten mit einem Sieg und einer Niederlage unsere Elf tatsächlich die Meisterschaft nochmal spannend werden lassen! Die Voraussetzung war also klar, unsere Jungs mussten ihre Hausaufgaben machen. Nach gut 80 Kilometern Fahrtstrecke war man in diesem Nachholespiel zu Gast im schönen Neundorf. Trainer Justin Oehring konnte an diesem Tag aus dem Vollen schöpfen und nutze diese Möglichkeit. Mit Jakob (nach Verletzungspause zurück) im Tor und Seifert in der Defensive stellte er auf 2 Positionen im Gegensatz zur Vorwoche um. Klengel fand die ersten 20 Minuten nicht gut ins Spiel, musste sich erst noch an die starke Defensive und die vielen langen Bälle der Hausherren gewönnen. Aber auch mehrere gute Angriffe unserer Jungs wurden oft nicht gut genug zu Ende gespielt. Ab der 33. Minute sollte sich dies ändern. Nach zwei guten Doppelpässen und einer klasse Hereingabe von Theil in den Strafraum, traf Schwab zur 0:1 Führung. Dies brachte enorme Sicherheit ins Spiel der Schwemmberger. Nur 11 Minuten später ist es erneut Schwab, der nach Abstauber zur 0:2 Führung einschiebt, nachdem Theil vorher am Torhüter gescheitert war. Mit dieser Führung ging man dann auch in die Halbzeitkabine. Nach dem Wechsel das selbe Bild, Neundorf agierte viel mit langen Bällen und hatte nur wenige gefährliche Aktionen vorm Gehäuse von Jakob. Klengel dagegen versuchte nun den Sack zu zumachen. Erst scheiterte Schwab mit einem Freistoß am Querbalken und nur wenig später erneut am Aluminium, nach herrlicher Flanke von Richter und dem daraus resultierenden Kopfball. In der 65. Minute dann endlich der längst überfällige 0:3 Führungstreffer aus dem Getümmel heraus. Neundorf sichtlich geschockt, musste nur 2 Minuten später mit ansehen, wie der erneut bärenstarke Schlag den jungen Theil auf die Reise schickt, welcher mustergültig auf 0:4 erhöhte. Damit war das Spiel entschieden, Neundorf versuchte zu verwalten und ließ Klingel gewähren. In der 71. Minute durften wir dann noch per Foulelfmeter auf 0:5 erhöhen, nachdem Theil im Strafraum mehr als unsanft von den Beinen geholt wurde. Auch der starke Gocaj scheiterte noch 2 mal am Torhüter der Hausherren. Mehr sollte aber nicht mehr passieren, womit es beim verdienten 0:5 Auswärtssieg blieb.

Somit war die Spannung nun groß, wie war das Parallelspiel in Ranis ausgegangen? Nur 15 Minuten nach Abpfiff hatte man endlich Gewissheit, Orlatal ll verliert mit 3:2 in Ranis und somit war sie da, die langersehnte Vorentscheidung im Kampf um Platz 1.

 

Wir gratulieren somit der Mannschaft und allen Betreuern zum Aufstieg in die Kreisliga und der damit verbundenen Meisterschaft.

Das habt ihr euch redlich verdient Schwemmberger Jungs.

 

Aufstellung: Jacob, Haring (71. Minute Knoll), Rudolph, Schlag (74. Minute Bolle), Wepryk, Theil, Gocaj, R. Trinkler (51. Minute Richter), Schwab, Seifert

 

Am kommenden Wochenende spielen wir zuhause gegen die 2. Mannschaft

der SG TSV 1860 Ranis ll! Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns sehr freuen! 

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Schwemmbergelf mit unfassbarer Leistung im Spiel um Platz 1‼️

 

Der Fußball schreibt Geschichten, die oft vor dem Spiel keiner für möglich hält. So auch an diesem Wochenende in Schmieritz.

Was war passiert?

 

Wochenlang gab es einen verbitterten Zweikampf zwischen unseren Schwemmbergkickern und der TSG Zwackau. Nach dem unser Punktekonto von 10 Punkten Vorsprung (Platz 1) auf beträchtliche 4 Punkte vor der TSG (Aufgrund einer Niederlage, einem Unentschieden und einem Spiel weniger) geschwunden war, sollte es nun endlich zum direkten Aufeinandertreffen kommen. Der Sportplatz in Zwackau war aufgrund von Bauarbeiten gesperrt, so musste das Spitzenspiel um die Krone der Liga in Schmieritz stattfinden. Vor dem Spiel spürte man die ganze Woche schon eine hohe Brisanz.

Alleine aus dem Lager der Hausherren musste sich unser Verein und unsere Mannschaft das ein oder andere Gefallen lassen. Für das Herantreten der Verantwortlichen aus Zwackau vor dem Spiel und der damit verbunden Entschuldigen an unseren Verein, ein Lob an dieser Stelle! Man sieht also, dieses Spiel wurden von allen Seiten als wichtig und bedeutsam angesehen und genau so ging unsere Elf in die Partie. Schon nach 4 und 8 Minuten ging man an diesem Tag nach zwei mustergültigen Spielzügen hochverdient mit 0:2 in Führung. Zwackau bekam von Anfang an keinen Zugriff und durfte teilweise nur zusehen, wie die Oehringelf ihr Spiel Stück für Stück zelebrierte. Nur in Minute 23 musste man nach einer Unachtsamkeit in der Hinterelf und einem sehr starken 20 Meterschuss der TSG den 1:2 Anschlusstreffer hinnehmen. R. Trinkler gab aber nur 4 Minuten später die passende Antwort und erhöhte nach einer Ecke und dem damit verbunden Pass nach Abpraller auf 1:3. Zwackau war davon sichtlich geschockt und fand keine passende Antwort mehr. Klengel machte dann mit dem 1:4 vor der Pause den Sack so gut wie zu. Die TSG versuchte nach der Halbzeit umzustellen und noch einmal Druck aufzubauen, aber schon 6 Minuten nach Wiederanpfiff brachte Theil die Vorentscheidung. Nach Freistoß von Kursawe schiebt er unhaltbar zum 1:5 ins rechte untere Eck ein. Die Hausherren waren von nun an bemüht, sich auf Ergebnisverwaltung zu konzentrieren. Lediglich über lange Bälle fanden sie an diesem Tag noch Entlastung. Doch die gut gestaffelte Abwehr und unser stark haltender Keeper Briss machten der TSG das Leben zusätzlich schwer an diesem Tag. Für Zwackau sollte es aber noch schlimmer kommen. Trainer Oehring und die mitgereisten Fans vom schönsten Sportplatz der Welt feuerten ihr Team unermüdlich an. Die Schwemmbergkicker zahlten es ihnen mit 4 weiteren Treffern zurück.

Am Ende gewinnt man hochverdient mit 1:9 gegen die TSG Zwackau und sichert sich somit Platz 1 in der Tabelle. Aufgrund eines verschossenen Elfmeters und 3-5 weiteren richtig guten Chancen, könnte man dennoch mit der Torausbeute etwas unzufrieden sein. Doch an diesem Tag hätte mit so einem Ergebnis wohl eh keiner gerechnet. Von daher großes Lob an die Truppe für ein sensationelles Spiel und Danke an alle Betreuer und FANS für eure geile Unterstützung.

 

,,WIR SIND ALLE SCHWEMMBERGER JUNGS‘‘

 

Am kommenden Wochenende geht es zum Auswärtsspiel nach Neundorf. Mit einen Sieg und einen gleichzeitigen Patzer des FSV Orlatal ll in Ranis könnte man die Meisterschaft perfekt machen! Anstoß der Partie ist am 19.05.2018 um 15.00 Uhr!

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


3 Punkte im Spitzenspiel

 

Was war das bitte für ein atemberaubender Fussballnachmittag an diesem 17. Spieltag. Unsere Jungs zu Gast im Spitzenspiel des Spieltages bei der Reserve vom FSV Orlatal II. Platz 3 gegen Platz 1 sollte die Partie nun heißen, womit von Beginn an klar war das beide Mannschaften heute keine Geschenke verteilen wollen. Unsere Schwemmberger Jungs kamen nach dem Remis der letzten Woche mit viel Biss nach Langenorla. Von Minute 1 an zeigte man deutlich was man sich heute vorgenommen hatte. Aber auch den Hausherren merkte man den Hunger auf 3 Punkte deutlich an. Es sollte sich also ein Spiel auf Augenhöhe entwickeln. Klengel erwischte den besseren Start und erarbeitete sich Chancen. Schon nach wenigen Minute zeigte der Unparteiische Andreas Safra nach einem Foulspiel der Hausherren im Strafraum, auf den Punkt. R. Trinkler schnappte sich das Leder und scheiterte leider am gut haltenden Keeper der Heimelf. Unsere Elf steckte nicht auf und setzte weitere Nadelstiche, so dass J. Theil schon in Minute 15 sein Torekonto auf nunmehr 11 Treffer ausbauen konnte. Doch auch die Hausherren ließen sich nicht beirren und wurden vorallem über Konter und Standarts gefährlich. Nach einem Freistoß der Gäste verlor man dann auch einmal etwas den Überblick und kassierte so nach einer Unachtsamkeit in Minute 39 den Ausgleich zum 1:1 Pausenstand. Man war also gewarnt für Halbzeit 2.

Doch diese Begann alles andere als gut für unsere Truppe. Quasi mit dem wieder Anpfiff nutzte Orlatal die Unachtsamkeit der Hintermannschaft und erhöhte auf 2:1. Klengel war nun bedient, wirkte kurz geschockt. So manch Einer der Zuschauer mag zu diesem Zeitpunkt wohl schon gedacht haben, dass dies so etwas wie die Vorentscheidung sei. Doch was sich nun entwickelte, war für die Zuschauer wohl jeden Cent des Eintrittsgeldes wert. Klengel rannte nun fast im Minutentakt an und versuchte seine Wut über den Rückstand mit einem Anschlusstreffer zu befriedigen. So wurde dann Gocaj nach einem satten abgefälschten Schuss belohnt. Orlatal war vom 2:2 Anschlusstreffer sichtlich geschockt und verteidigte nun mit Mann und Maus die eigene Hälfte. Klengel setzte alles auf eine Karte und scheiterte gleich mehrmals vorm Tor der Hausherren. Sowohl Schlag, Oertel, Schwab und Gocaj hatten etwas Pech beim Anschluss. Aber J. Theil, in Minute 65, und R. Trinkler, in der 71 Spielminute, machten es besser und schossen unsere Elf zur 2:4 Führung. Orlatal kam nun oft nur noch über Konter vor unser Tor. Doch keine der beiden Mannschaften schenkte sich bis zum Schlusspfiff irgendetwas. So blieb es dann beim 2:4 Entstand und 3 Punkten für unsere Kicker. An dieser Stelle ein großes Lob an den herausragenden Unparteiischen Andreas Safra, der zu keinem Zeitpunkt des Spiels den Faden verlor, immer auf Höhe des Ballgeschehens war und über 90 Minuten eine sehr klare Linie auf beiden Seiten geführt hat! Kompliment auch an die sehr fair spielenden Hausherren, wir wünschen weiterhin maximale sportliche Erfolge.

 

Am 13. Mai kommt es zum Topspiel gegen die TSG Zwackau. Anstoß der Partie ist 14.30 Uhr in Zwackau.

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Unachtsamkeit kostet Oehringelf 3 Punkte

 

In einem sehr anstrengenden Spiel hat unsere Elf an diesem Spieltag nur ein Unentschieden Zuhause einfahren können. Gegen starke Gäste aus Crispendorf kam man über 90 Minuten nicht über ein 2:2 Unentschieden hinweg. Chancen hatte man in diesem Spiel zu genüge, doch das Tor blieb, außer bei den beiden Treffern für R. Oertel in der 10. und 65. Minute, versperrt. 90 Minuten spielten beide Mannschaften stark hin und her und gerade die Gäste zeigten, dass sie nicht zu unterschätzen sind. 2 Unachtsamkeiten der Hausherren nutzen sie, um ihre 2 Treffer zu erzielen. Man geriet an diesem Tag sogar 2 mal in Rückstand, glich allerdings stark wieder aus. Dieses Unentschieden war durchaus unnötig für uns, aber wie sagt das Sprichwort so schön: Wer vorne nicht trifft, wird hinten bestraft.

Am Ende können aber beide Mannschaften mit dem Unentschieden, aufgrund der Vielzahl von Chancen, gut leben.

 

Am Samstag kommt es zum Spitzenspiel gegen den FSV Orlatal ll. Anstoß in Langenorla ist 15:00 Uhr.

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Schwemmberger Jungs mit hart erkämpften Auswärtssieg

 

Am vergangenen Samstag war unsere Elf zu Gast bei Phönix Oberböhmsdorf. Nach der verdienten Derbyniederlage in der Woche zuvor, war man an diesem Wochenende auf Wiedergutmachung aus.Nachdem sich der Anpfiff um etwa 15 Minuten verzögerte, weil sich das Schloss unserer Gästekabine nicht öffnen ließ, entwickelte sich ein hoch intensives Spiel. Die starken Hausherren versuchten von Anfang an auf den Führungstreffer zu drängen. Klengel stand kompakt, ließ hinten wenig zu und spielte überlegt nach vorne. Schon nach 9 Minuten ging man nach einem mustergültigen Spielzug durch R. Oertel in Führung. Mit Tilo Briss hatte man dazu an diesem Tag einen überaus starken Mann zwischen den Pfosten. Er allein hielt uns nach dem Führungstreffer, 3-5 mal gut im Spiel und strahlte eine enorme Sicherheit aus. Wie man ließt schenkten sich beide Mannschaften in diesem Spiel nichts. Phönix glich sogar zwischenzeitlich aus, doch der Unparteiische entschied auf Abseits. Ob man diese Entscheidungen in Frage stellen muss, bleibt offen! Es ist eine Momentaufnahme von einem einzelnen Mann auf dem Platz, die es zu akzeptieren gilt und Entscheidungen über die man hätte streiten können, gab es an diesem Tag genügend. Wie man also sieht, kämpften beide Mannschaften um jeden Meter auf dem Platz, so dass Schiedsrichter Heiko Kessler große Mühe hatte Spielfluss und Spielgeschehen nicht zu stören bzw. zu oft zu unterbinden. Bis zur Halbzeitpause hielten beide Mannschaften ein enorm hohes Tempo, welches sich für die Oehringelf bezahlt machte. Quasi mit dem Pausenpfiff erhöht R. Schwab mit einem Freistoß hinter der Mittellinie auf 0:2. Nach dem Seitenwechsel ließ man den Hausherren etwas mehr Zugriff. Phönix hatte nun gute Chancen auf den Anschlusstreffer, aber auch unsere Elf wurde immer wieder über unsere an diesem Tag starke Offensive gefährlich. Letztendlich mussten aber beide Mannschaften dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zahlen. Zu oft wurden die guten Möglichkeiten zum Abschluss unnötig vergeben. Nur P. Kursawe macht es in der 89. Minute besser. Nach einem langen Ball umspielte er seinen Gegenspieler, ging ins Sprintduell und schloß eiskalt zum 0:3 Entstand ab. Für unsere Schwemmberger Jungs ein am Ende doch verdienter Sieg, aufgrund der besseren Entscheidungen vor dem Tor. Für die sehr starken Hausherren leider zu wenig, die auch mit diesem Spiel wieder gezeigt haben, dass sie etwas zu Unrecht da unten in der Tabelle stehen.

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Derbypleite bringt verdiente erste Niederlage der Saison

 

Es ist 16:46 Uhr und Schiedsrichter Tarik Dorsch gibt den Schlusspfiff zur ersten Niederlage der Saison!

 

Was war passiert?

 

Das große Derby blieb den zahlreichen Zuschauern an diesem Tag leider verwehrt. Beide Mannschaften glänzten mit wenig gutem Fußball, doch St. Gangloff machte es trotzdem etwas besser, als die Schwemmberger Jungs. Trainer Justin Oehring stand fast der komplett Kader zur Verfügung und stellte sein Team an diesem Tag gleich auf 5 Positionen um. Fraglich bleibt, ob man das in so einem Spiel, nach einem spielfreien Wochenende macht, immerhin spielt man unter der Woche keine Champions League. So verwundert der ein oder andere Zuschauer wohl über eben diese Aufstellung war, genau so spielte auch unsere Elf. Teamgeist, Ballkontrolle, Laufbereitschaft, quasi fast alles was einen die letzten Wochen und Monate auszeichnete, ließ man an diesem Tag vermissen. Bis zur Halbzeitpause hatte man vielleicht zwei nennenswerte Abschlüsse aufs gegnerische Tor. Der Gegner St. Gangloff dagegen scheiterte gleich mehrfach vorm Tor der Hausherren und verpasste es so mit 0:2 eventuell schon in die Pause zu gehen. Trainer Oehring versuchte sich mit zwei Wechseln nach der Pause, brachte Kursawe (Offensiv) für Knoll (Defensiv) und Harring für R. Trinkler (gleiche Position). In den nächsten 10 Minuten ging es dann zur Sache. Mit zwei Standards gingen die Gäste mit 0:2 in Führung, Theil verkürzte nur wenigen Minuten später auf 1:2. In Minute 61 brachte Oehring dann Oertel (Defensiv) für seinen weder verletzten noch angeschlagenen Kapitän Schwab (Defensiv). Aber auch das brachte nicht mehr den gewünschten Effekt. Zwar hatte man noch die ein oder andere gute Chance, aber es sollte an diesem Tag nicht mehr klappen mit dem Sieg. St. Gangloff machte es besser, konterte kurz vor Schluss überaus überzeugend die Hausherren aus und erhöhte auf 1:3 Entstand. Somit gewinnen die Gäste an diesem Tag das Derby und den Ruhm den ungeschlagenen Tabellenführer endlich geschlagen zu haben. Wir sagen herzlichen Glückwunsch nach St. Gangloff und wünschen unserem Team samt Trainer für die nächsten Wochen viel Kraft, Mut und Einsatzbereitschaft. Wie sagt man so schön: ,,Ein Meister ist noch nicht vom Himmel gefallen.‘‘

 

In diesem Sinne, tut was für euren Traum!

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie

 


Klengel : Ottendorf

 

Im ersten Spiel der Rückrunde kam der unangenehme Gegner aus Ottendorf auf den Schwemmberg. Nach der langen Wintervorbereitung hatte man sich viel vorgenommen, um gut in die Rückrunde zu starten. Doch schon in den ersten 20 Minuten ließ man viel vermissen. Dies kam natürlich dem Gegner zu Gute und die Partie war anfangs sehr ausgeglichen. Mit einer Flanke kam Ottendorf erstmals gefährlich vor das Tor von Klengel, die aber durch den Neuzugang, Sven Jakob, in ordentlicher Manier wegfaustet wurde. Dies war der Weckruf für die Klengler, die jetzt mit kontrollierten Passspiel und viel Laufarbeit glänzten. Man erarbeitete sich nun mehr Chancen und hatte den Gegner im Griff. In Minute 27 scheiterte der zweite Neuzugang, Kabir Gocaj, am eigenen Unvermögen. 6 Minuten später machte er es besser und schob überlegt zum 1:0 für Klengel ein. Kurz vor der Pause erhöhte Ralf Trinkler dann auf 2:0, nach einer klasse Freistoßvariante von Theil. Die Schwemmberger Jungs zeigten auch in Halbzeit 2 wer der Herr im Hause ist. In Minute 50 erhöhte man, nach herlichen Pass von Gocaj in die Tiefe, durch Theil auf 3:0. 7 Minuten später erneut das selbe Spiel, wieder Gocaj auf Theil und schon stand es 4:0. Die erzielten Treffer brachten nun etwas mehr Ruhe und Sicherheit in Spiel der Oehringelf. Man ließ den Ball nun sehr gut in den eigenen Reihen laufen und übte nur noch nadelstichartig Druck auf den Gegner aus. In der 68. Minute dann ein weltklasse 30 Meter Pass von Trinkler knapp hinter die Abwehr, wo Oertel sich gelöst hatte. Der nahm den Ball links an und schob sofort mit rechts zum 5:0 ein. Bis zu jener Minute kontrollierte man jetzt das Spiel ohne das Ottendorf (trotz 4 Mann Sturm) überhaupt noch einmal statt fand. In Minute 88 dann noch mal ein wunderbarer Spielaufbau über die zwei defensiven Schlag und Schwab, auf den heute sehr agielen Stürmer Gocaj, der mit einem Ball in die Tiefe den mitgelaufenen Seifert bediente und auf 6:0 erhöhte. Dies war dann auch gleichzeitig der Endstand. Somit landet die Oehringelf einen Traumstart nach Maß in die Rückrunde, was dieses Spiel für die nächsten Wochen bedeutet, wird sich allerdings noch zeigen.

Am 07. April findet unser nächstes Spiel statt. Gegner auf dem Schwemmberg ist der SV St. Gangloff. Anstoß im Derby ist 15.00 Uhr.Kl

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Klengel mit zwei Gesichtern im vorletzten Test

 

Im dritten Testspiel der Wintervorbereitung hatte man es mit den Hausherren aus Bad Klosterlausnitz zu tun. Aktuell belegt Lausnitz den letzten Tabellenplatz in der Kreisliga. In der ersten Halbzeit präsentierten sich die Schwemmberger Jungs ungeordnet und unkonzentriert. Demzufolge ging so auch das 1:0 für Lausnitz in Ordnung. Wer dachte das die Schwemmbergelf jetzt wach wird, sah sich getäuscht. Lausnitz drückte weiter auf das Tor der Klengler, um die Führung auszubauen, jedoch scheiterte man am gut haltenden Briss oder dem eigenen Unvermögen. Wie aus dem nichts kam nun das schmeichelhafte Tor zum 1:1, durch Theil nach schönem Freistoß von Kursawe. Dass es zur Halbzeit nur 1:1 stand, hatte sich Klosterlausnitz selber zu zu schreiben.

In Halbzeit 2 ein ganz anderes Klengel/Serba. Ordnung und gutes Passspiel war auf einmal zu sehen, zwar nicht das was man spielen kann, aber für die nötige Wende in diesem Spiel ausreichend. So waren Chancen und Tore nur eine Frage der Zeit. Nach zwei ansehnlichen Kontern erzielte Friedrich das 2:1 und 3:1 für Klengel. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung, aber für den Ligabetrieb muss man wieder deutlich mehr investieren, ansonsten kann man den ersten Tabellenplatz nicht lange halten.


Erster Sieg im zweiten Test

 

Nach einer harten Trainingswoche war man am gestrigen Sonntag zu Gast bei der Reserve von Motor Zeitz.

Von Anfang an hatte man sich vorgenommen, schnellen Fussball nach vorne zu spielen. Dies gelang der Oehringelf überaus gut. Schon in Minute 4 war es Friedrich, der zur 0:1 Führung einschob. Man versuchte Zeitz nun gar nicht ins Spiel kommen zu lassen. Man attackierte früh, suchte die Zweikämpfe und drückte auf den erneuten Treffer. Dieser gelang dann Trinkler in der 18. Minute. Im Minutentakt scheiterte man nun mit eigenen Chancen am Schlussmann oder an sich selbst. So vergaben Schlag per Kopf, sowie Schwab, Friedrich, Teil, Kursawe und Trinkler gleich mehrfache gute Chancen zur höheren Führung. Erst in der 35. Minute gelang es dann Theil, den Ball erneut über die Linie zu drücken. Paul Kursawe machte dann nur 6 Minuten später den Sack zu und besorgte somit die 0:4 Pausenführung.

In Halbzeit 2 stellte man dann leider etwas das Fussball spielen ein. Man ließ sich zu sehr von der schwachen Schiedsrichterleistung beeinflussen und kam nur noch wenig in gute Spielsituationen. Zwar entwickelte man noch die eine oder andere gute Chance, meist wurden diese dann jedoch vom Unparteiischen unerklärlicherweise abgepfiffen. So passierte bis zum Schlusspfiff nicht mehr viel. In der Nachspielzeit kassierte man nach einer Ecke noch den 1:4 Anschlusstreffer, welcher unnötig war. Jedoch geht dieser aufgrund der schwächeren 2 Halbzeit voll in Ordnung.

Aus beiden Halbzeiten sollte man nun seine Schlüsse ziehen und die Trainingswoche bestens nutzen, bevor man am nächsten Samstag in Hermsdorf (Anstoß 14.00 Uhr) auf Chemie Triptis trifft.

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Knappe Niederlage gegen Oberligareserve

 

Am vergangenen Sonntag war man zu Gast bei der Oberligareserve von Wismut Gera.

Auf dem neu gebauten Kunstrasen am Steg fand man, aufgrund der winterlichen Bedingungen, schwierige Platzverhältnisse vor.

Gegen die Hausherren aus der Kreisoberliga hatte man sich viel vorgenommen. Im ersten Test nach der Winterpause wollte man unbedingt gut mithalten, um ordnungsgemäß in die Vorbereitung zu starten. Gerade in Halbzeit 1 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Wismut ging mit 1:0 in Führung, doch Klengel konnte schon kurz darauf mit dem 1:1 und 1:2 dem Spiel eine unerwartete Änderung geben. Zu diesem Zeitpunkt merkte man deutlich, dass die Hausherren damit nicht gerechnet hatten. Klengel setzte immer wieder Nadelstiche und vergab noch die ein oder andere gute Chance, um weiter in Führung zu gehen. So musste man bis zur Halbzeit noch den 3:2 Rückstand in Kauf nehmen. Nach der Pause gab es bei beiden Mannschaften keinen Leistungsabbruch.

Klengel verkürzt auf 3:3.

Wismut kommt durch einen sehenswerten Fernschuss zur 4:3 Führung, doch nur kurze Zeit später glich man erneut aus. Jetzt lief Theil sogar noch allein auf den Torwart zu und hatte die große Chance auf die 4:5 Führung. Leider vergab er diese. Friedrich und Trinkler machten es kurze Zeit später leider nicht viel besser. Da man nun zu sehr bemüht war das Spiel zu gewinnen, ergaben sich für die erfahrene Kreisoberliga Mannschaft aus Gera Räume und Lücken. So lief man leider 2 mal in Konter der Hausherren und musste sich am Ende noch 6:4 geschlagen geben. Wir bedanken uns an dieser Stelle an die Gastfreundlichkeit der Hausherren und wünschen Wismut Gera weiterhin sportliche Erfolge.

 

Für unsere Jungs geht es nun nächste Woche zum Test nach Zeitz. Dort treffen wir auf die Reserve von Motor Zeitz 2.

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Kantersieg zum Abschluss der Hinrunde

 

Am gestrigen Sonntag kam es zum Abschluss der Hinrunde. Unsere Schwemmberger Jungs waren zu Gast beim TSV 1898 Neunhofen.

Man hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen, so wollte man zum einen die Hinrunde mit einer weißen Weste verlassen und weiterhin Punkte auf die Verfolger gut machen.

Beides sollte an diesem Tag gelingen. Auf einem sehr schwierig zu bespielenden Rasen, zeigte man von Anfang an, dass man keinen Zweifel an der Tabellenführung aufkommen lassen wollte. Man spielte gekonnten und  zielgerichteten, schnellen Fußball nach vorne und kam so, schon in Halbzeit 1 durch R. Trinkler (5'), Theil (20') und R.Oertel (43') zur mehr als verdienten 0:3 Führung. Das man zu diesem Zeitpunkt nicht mit einer noch höheren Führung in die Kabine ging, lag etwas an der mangelnden Chancenverwertung und am stark aufspielenden Heimtorwart.

In Halbzeit 2 dann kein Abbruch unseres Spiels. Neunhofen sehr bemüht alles gegen die drohende Niederlage zu stemmen, kam kaum ins Spiel und hatte viel Mühe die Angriffe der Klengler Kicker zu verteidigen. Nicht desto trotz belohnte man sich selbst und erhöhte nach vielen schönen Einzelaktion und gemeinsamen Kombination auf 8:1 Entstand. Letztere Torschützen waren R. Trinkler (47' und 60'), Lumm (65'), Kursawe (83') und Schwab (88'). Alles in allem eine sehr gute Leistung, auf einem sehr sehr schwer zu bespielenden Platz. Jetzt heißt es Wunden lecken und volle Konzentration auf die Rückrunde.

Ein Dank an dieser Stelle an die fairen Hausherren aus Neunhofen, die auf faire weiße alles gegeben haben um unsere Elf zu besiegen.

 

 

Aufstellung: Roßbach, Lumm (76. Minute Scherff), Haring (61. Minute Briss), Rudolph, Schlag, Wepryk, R. Oertel (46. Minute Kursawe), Theil, R. Trinkler, Schwab, Seifert

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


KS 09 : Möschlitz 3:0

Weiter ohne Punktverlust

 

Auch im neunten Punktspiel bleibt Klengel weiterhin ungeschlagen. Am Wochenende war der Tabellenletzte aus Möschlitz zu Gast. Aus Sicht der Tabelle, eigentlich eine klare Sache. Aber es wurde wieder das erwartet schwere Spiel, denn jeder Gegner möchte Klengel die ersten Punkte entführen. Die Gastgeber begannen druckvoll und hatten nach 10 min. schon drei gute Chancen, welche aber überhastet abgeschlossen wurden. Nach gut 20 min. verflachte die Partie und die tapferen Gäste aus Möschlitz verteidigten das torlose Unentschieden bis zur Halbzeit. Nach der Pause begann Klengel druckvoller und nun schwanden bei den Gästen die Kräfte. Nach einem Eckball in der 48. min köpfte R.Trinkler zur Führung ein. Doch das Spiel der Klengeler wurde nicht besser. In der 65 ein Gewaltschuss von S.Lumm aus gut 35 Meter Entfernung kracht an die Unterlatte des Tores und ins Feld zurück, den Abstauber erzielt R. Oertel zum 2:0 . Jetzt war das Spiel entschieden. Den schönsten Treffer erzielte S.Schlag. Mit einem Solo von der Mittellinie bis in den Strafraum der Gäste hinein überwand er den Torwart mit einem überlegten Schuss ins kurze Eck zum Endstand von 3:0. 

Es war kein schönes Spiel, aber am Ende zählen die Punkte und die blieben in Klengel. 

Gratulation auch an die aufopferungsvoll kämpfenden Möschlitzer, die sich in keiner Phase des Spiels aufgegeben haben.

 

 

Aufstellung

 

T.Briss, S.Lumm, M.Rudolph, R.Knoll, J.Theil, R.Schwab, R.Trinkler, R.Oertel (D.Eckey), St.Schlag, S.Richter (A.Haring), K.Seifert (P.Bolle)

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


TSV Ranis II : KS 09 2:3

Glücklicher Sieg

 

Das erwartete schwere Spiel fand bei der TSV Ranis statt. Es war klar, hier wird unseren Jungs nichts geschenkt. Bei stürmischen Wind entwickelte sich ein Schlagabtausch auf hohen Niveau. Klengel kam besser ins Spiel und hatte die ersten Möglichkeiten. In der 5 min. gibt es einen Freistoß für Klengel in zentraler Position 18 Meter vor dem Tor. R. Trinkler schießt und der Ball schlägt abgefälscht unhaltbar für den Keeper zur Führung ein. Drei min. später ,Chaos in der Abwehr und J.Franke kann überlegt einschieben. Klengel schüttelt sich kurz durch und stürmt weiter . Nach einer Flanke von der linken Seite  köpft R.Oertel aussichtsreich über das Tor. In der 20 min gibt es Freistoß aus dem Halbfeld. R. Schwaab zieht den Ball scharf in den Elfer und P.Kursawe erzielt mit einem herrlichen Kopfball in den rechten Winkel die erneute Führung. Doch auch die erneute Führung gibt keine Sicherheit. Klengel spielt nicht gut und gibt Ranis immer wieder die Möglichkeit , selber zu agieren. Nach einem umstrittenen Handspiel (der Spieler wird aus fünf Metern volley angeschossen , Handspiel) kommen die Gastgeber zum Ausgleich. So geht es in die Pause.

Nach dem Wechsel will Klengel mehr, und drängt nach vorn. In der 47 min. pfeift der Schieri erneut Elfmeter, dieses mal für Klengel. P.Kursawe verwandel sicher zur erneuten Führung. jetzt begann für Klengel eine Abwehrschlacht. Mit dem starken Gegenwind fand das Spiel der Klengel Jungs nicht

mehr statt. Ranis verschärfte das Tempo und Klengel konnte sich nur noch durch Befreiungsschläge retten. Ein Ball nach dem anderen kam auf das Tor von Ch.Roßbach. Mit  spektakulären Paraden hielt er Klengel im Spiel und am Ende die drei Punkte fest. Es war ein glücklicher Sieg , zwei Lattentreffer am Ende der Partie.

Es ist wichtig, das die Mannschaft zur Geschlossenheit zurück kommt und die spielerischen Fähigkeiten umsetzt. Am kommenden Samstag kommt der Tabellenletzte aus Möschlitz auf den Schwemmberg , dann kann die Mannschaft zeigen, was sie wirklich kann. Anstoß ist 15: 00 Uhr und die Fans sind gefragt.

 

Aufstellung:

 

Ch. Roßbach, S.Lumm, M.Rudolph, A.Haring (M, Scherff), J.Theil, R.Schwab, R.Trinkler, R.Oertel, St.Schlag, P.Kursawe (K. Seifert), D.Eckey (T.Briss)

 

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Weiße Weste gewahrt

 

Klengel-Serba 09 - TSV Zwackau  2:1

 

Am Samstag war mit der TSG Zwackau der Tabellenzweite auf dem Schwemmberg zu Gast.Es sollte das vermeintlich schwere Spiel für die Klengler Jungs werden. Von Beginn an war das Spiel von viel Hektik geprägt. Klengel spielte sehr nervös und ohne Spielaufbau. Zu dem kam noch , das der Schiedsrichter etwas zu viel in seine Karten verliebt war. Bereits in der 13. min gab es die erste Gelbe völlig überzogen. Bis zur 26 Minute plätscherte das Spiel so vor sich hin. Das änderte sich, denn nach einer Flanke von der linken Seite reagierte S. Richter am schnellsten und schoß aus dem Gewühl heraus die Führung für Klengel. Diese Führung änderte nichts am Spielverlauf. Nach gut 35 Minuten dann die gefährlichste Aktion der Gäste. Ein gut 40 Meter Verzweiflungsschuß senkte sich gefählich aufs Tor und Ch. Roßbach hatte Mühe den Schuß zu parieren. Das wars in Halbzeit eins. Nach dem Wechsel wurde es ein hart umkämpfter Fight. In der 51 Minute gab es einen Platzverweis für M. Wepryk. Nun waren die kämperischen Tugenden gefordert. Zwackau wurde stärker, aber Klengel kämpfte aufopferungsvoll. In der 65 Min. dann der nächste Platzverweis, dieses mal für Zwackau. Das Kräfteverhältniss war wieder ausgeglichen. Elf Minuten vor dem Ende erzielte A.Haring nach sehr schöner Vorarbeit vom Geburtstagskind R.Oertel den viel umjubelten zweiten Treffer. Zwackau steckte in keiner Phase der Partie auf und wurde nun stärker.

In der 87 min. vergaben sie noch eine große Chance. Nun waren noch 5 Minuten Nachspielzeit auf dem Plan. Diese wurden noch mal spannend, als der nicht immer souveräne Schieri einen Elfmeter für Zwackau pfeifft. Anschluss und noch immer nicht Schluss. Jetzt kommt noch der dritte Platverweis, wieder für einen Zwackauer Spieler. In der 5 Min. der Nachspielzeit fast noch der Ausgleich, doch Ch. Roßbach kann mit einer tollen Parade zur Ecke klären. Dann ist Schluss, riesen Jubel bei den Schwemmberger Jungs , Enttäuschung bei den Gästen.

Diese Partie war nichts für schwache Nerven. Nächste Woche geht es in Ranis weiter, dann bitte weniger aufregend.

 

Aufstellung

 

Ch.Roßbach, S.Lumm, R.Knoll, M.Rudolph, M.Wepryk, R.Schwab, S.Richter (K.Seifert ), R.Trinkler, R.Oertel (D.Eckey) P.Kursawe (A.Haring), S.Schlag (M.Scherff)

 

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


KS 09 :  FSV Orlatal II 2:1

Weiter ohne Punktverlust

 

Am Samstag war mit Orlatal II der Aufsteiger auf dem Schwemmberg zu Gast. Klengel begann gut und erspielte sich ein Übergewicht. Viele gute Spielzüge waren die Folge konzentrierter Spielweise. In der 13 min. gab es einen Eckball welcher zur Führung für Klengel führte. Anschließend gab es noch gute Möglichkeiten um die knappe Führung auszubauen, doch wurden diese zum Teil leichtfertig vergeben. So ging es mit der 1:0 Führung in die Pause. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde Orlatal mutiger und erspielte sich nun selbst Chancen. In der 63 min dann der Ausgleich für die Gäste. Einen Schuß aus 20 meter Entfernung wird noch abgefälscht uns schlägt unhaltbar im Eck ein. Der Ausgleich ist zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, da Klengel sehr unkonzentriert und nachlässig spielt. Das Spiel verflacht und die Gäste wären wohl mit diesem Punkt auch zufrieden gewesen. Klengel zieht noch mal das Tempo an, denn man will unbedingt noch gewinnen. Dieser Aufwand wird belohnt. In der 86 min. pfeifft der Schiedsrichter Elfmeter. J.Theil verwandelt im Nachschuß zum 2:1. Das ist auch der Endstand in einem Spiel , wo man gesehen hat, das jeder Gegner bemüht ist, Klengel zu schlagen. 

Am 21. Oktober kommt es auf dem Schwemmberg zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Zwackau.

 

 

Aufstellung

 

Ch.Roßbach, S.Lumm, R.Knoll, M.Rudolph, A.Haring (S.Schlag), J.Theil, R.Schwab, S.Richter, R.Oertel (K.Seifert), P.Kursawe (R.Trinkler), M.Wepryk 

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Crispendorf : KS 09 1:4

Weiterhin ohne Punktverlust

 

Am vergangenem Sonntag ging es zum Tabellenzweiten nach Crispendorf. Dort wurde der fünfte Sieg im fünften Spiel eingefahren. Die Mannschaft von KS begann sehr konzentriert. Gutes Aufbauspiel von hinten heraus machte die Gastgeber nervös. In der 12 min. erzielte P.Kursawe nach einem schönen Angriff über die rechte Seite das 1:0. Wer nun dachte, es zieht Ruhe ins Spiel der Klengler ein, sah sich getäuscht. Crispendorf wurde besser und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Mitte der ersten Halbzeit krachte ein Direktschuss an die Latte des KS Gehäuses. In der 38 min dann das zweite Tor für unsere Jungs. nach einem Freistoß von R.Schwaab erzielte A.Haring mit einem herrlichen Rechtsschuß in den rechten Winkel. So ging es mit der verdienten Führung in die Pause. Nach dem Wechsel machten die Gastgeber mächtig Druck und erzielten in der 48 min. den Anschluss. Jetzt kam eine schwierige Phase für Klengel. Crispendorf drängte auf den Ausgleich und unsere Jungs spielten nicht gut. In der 55 min. konnte J.Theil den alten zwei Tore Abstand wieder herstellen. Jetzt schien die Partie gelaufen, aber die Gastgeber spielten druckvoll auf das Tor von C.Roßbach. Dieser konnte sich jetzt öfter durch gute Paraden auszeichnen. In der 78 min. dann die Entscheidung. Wieder war es P.Kursawe, welcher im zweiten Anlauf das vierte Tor erzielte.

Am Ende war es ein verdienter Sieg, weil der Kampf und die Moral in der Truppe stimmt.

Am kommenden Samstag kommt mit Orlatal ein Gegner auf den Schwemmberg, gegen den man noch nicht gespielt hat. Ansoß ist um 15:00 Uhr.

 

 

Aufstellung

 

Ch. Roßbach, S. Lumm, M.Rudolph, A.Haring (T.Briss), J.Theil, R.Schwab, R.Trinkler, R.Oertel, K.Seifert (J.Fiedler), R.Knoll, P.Kursawe

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Klengel - Oberböhmsdorf 3:0

Verdienter Sieg

 

Am Samstag war der Tabellendritte aus Oberböhmsdorf zu Gast auf dem Schwemmberg. Die Gastgeber hatten sich 

für dieses Spiel und nach der schlechten Vorstellung in St. Gangloff viel vorgenommen. Die ersten Minuten gehörten den Gästen und man konnte die Nervosität bei den Klengler Spielern förmlich spüren. Nach 10 min übernahmen die Hausherren das Spiel. Mit ruhigem Aufbau und sicherem Passspiel wurden die Gäste in die eigene Hälfte gedrängt. In der 17 min erzielte R.Oertel mit artistischem Flugkopfball die Führung. Das gab der Mannschaft um J. Oering die Sicherheit. Danach war von den Gästen nichts mehr zu sehen. In der 31. min erzielte J.Theil nach einem super Zuspiel von R. Schwaab den zweiten Treffer. Kurz danach wurde dem Gastgeber ein weiterer Treffer aberkannt. Mit einer 2:0 Führung ging es in die Kabine.

Nach der Halbzeit bestimmte Klengel den Gegner nach belieben. In der 65 min. dann die entgültige Entscheidung. Wieder spielte R.Schwaab einen genialen Pass in die Schnittstelle der Gäste und J.Theil verwandelte überlegt ins kurze Eck. Von den Gästen war auch in der zweiten Halbzeit nicht`s zu sehen. Am Ende ein hochverdienter Sieg in einem sehr einseitigen Spiel. Gratulation kam auch von den zahlreichen Fans, welche mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden waren.

 

Aufstellung

 

Ch.Roßbach, S.Lumm, S.Schlag(J.Fiedler), M.Rudolph, M.Wepryk, J.Theil(T.Briss), R.Schwab, R.Trinkler, R.Oertel(D.Eckey), P.Kursawe, K.Seifert,

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


St. Gangloff : KS 09 0:2

Verdenter Auswärtssieg

 

Am vergangenem Sonntag ging es zum Derby nach St. Gangloff. Es war von Anfang an viel Nervosität im Speil auf beiden Seiten. Chancen gab es wenig, doch war es ein abwechslungsreiches Spiel. Die einzige Chance für Klengel in der ersten Halbzeit war ein Distanzschuß von J. Theil in der 35 min. Der Keeper von Gangloff konnte stark halten. In der 43 min die einzige Chance der Gastgeber, doch der Stürmer scheiterte am gut den Winkel verkürzendem Schlussmann Ch. Roßbach. Mit einem torlosen 0:0 ging es in die Halbzeit. In der Kabine wurden deutliche Worte gesprochen, aber am Spielverlauf änderte sich nichts. Einen Fernschuß von St. Gangloff konnte unser Torwart über das Tor fausten. In der 83 min dann endlich das erlösende Tor für Klengel. Nach schöner Kombination von der rechten Seite konnte J. Theil zum 0:1 einschieben. Das war eigentlich die Vorentscheidung, denn die Gastgeber waren an diesem Tag zu einfallslos. In der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte wiederum J.Theil die Entscheidung. Nach einem Fehler in der Hintermannschaft der Gastgeber schnappte er sich den Ball und schob überlegt ins lange Eck ein. Ein wichtiger Sieg ist eingefahren, doch die Mannschaft muss sich steigern. Am kommenden Samstag kommt der Tabellendritte aus Oberböhmsdorf auf den Schwemmberg, also ein Spitzenspiel.

Anstoß ist 15.00 Uhr auf dem Schwemmberg.

 

Aufstellung

 

Ch. Roßbach, S.Lumm, R.Knoll, M.Rudolph, A.Haring, J.Theil,R.Schwab, R.Trinkler, R.Oertel ( P.Kursawe ), K.Seifert ( M.Scherff ), T.Briss ( J.Fiedler )

 

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Schwemmbergelf startet mit 3 Punkten in die neue Saison

 

Nun war es endlich soweit. Nach mehrwöchiger Vorbereitung und vielen Testspielen, kam es endlich zum ersten Punktspiel der neuen Saison. Mit dem SV Neundorf empfing man am heutigen Tag einen Kreisligaabsteiger. Man war also gewarnt! 

Klengel erwischte den besseren Start und versuchte druckvoll nach vorne zu agieren.

Dies zahlte sich schon in Minute 21 aus.

Ralf Trinkler konnte zur 1:0 Führung einschieben. Von unseren Gästen war bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel nennenswertes zu sehen. In Minute 32 verwandelte dann Paul Kursawe einen direkt getretenen Freistoß aus knapp 22 Metern zur 2:0 Führung. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit vielen Chancen für die Hausherren. In der 44 Minute nutzte erneut Ralf Trinkler per Foulelfmeter die Chance und erhöhte auf 3:0. Dieses Tor war schon fast so etwas wie die Vorentscheidung der Partie. Neundorf verkürzte zwar vor der Halbzeitpause auf 3:1, wurde allerdings in der restlichen Partie kaum noch groß gefährlich. In Minute 60 war es dann zum dritten mal an diesem Tag Ralf Trinkler, der per Freistoß auf 4:1 Endstand erhöhte. Am Ende hätte man sogar etwas deutlicher siegen können, doch dafür ließ man zu viele Chancen liegen. Jetzt heißt es 4 mal Training und ein spielfreies Wochenende, bevor man dann am 09.09.17 zum Auswärtsspiel nach Ottendorf fährt.

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Klengel Serba 09 : Post Jena 1:3

 

Im Spiel des "Jahres" für Klengel kam es am vergangenem Samstag im Pokal. Zu Gast war der Kreisoberligist Post Jena. Die Gastgeber hatten sich viel vorgenommen und spielten sehr gut mit. Von einem Zwei Klassen Unterschied war nicht`s zu sehen. Der erste sehr gut vorgetragene Konter führte zur Führung für Klengel. J.Theil setzt sich auf der linken Außenbahn durch, überläuft die Abwehr und schob überlegt zum 1: 0 ein. Von den Gästen war in den ersten 20 min nicht viel zu sehen. Dann gab es einen Freistoß für Post und dieser wurde eiskalt genutzt. Ein Fehler in der Zuordnung und schon war`s passiert. Bis kur vor der Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel , dann die überraschende Führung für die Gäste. Nach einer Flanke in den Strafraum verpassten zwei Klengler den Ball und der Stürmer der Gäste konnte zur Führung einschieben. Ein sehr bitterer Treffer vor der Pause.

In der Kabine wurden die richtigen Worte gefunden und auf ging es in die zweite Halbzeit. Kämpferische Gastgeber wollten den Ausgleich, aber mit der Zeit schlichen sich leichte Fehler ein und so konnte Post einige gute Chancen erspielen. In der 67 min dann die Vorentscheidung. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte schalten die Gäste schnell um und über zwei Stationen war die komplette Hintermannschaft von Klengel ausgespielt. Der Stürmer schob überlegt in die lange Ecke ein. 1:3. Klengel gab nicht auf und so kamen sie kurz vor dem Ende noch zu einer guten Möglichkeit. Leider war der Flankenball für R. Trinkler etwas zu hoch. Am Ende kann Klengel mit erhobenem Haupt den Platz verlassen, kämpferisch ebenwürdig, Kleinigkeiten habe diese Partie für die Gäste entschieden. Wünschen wir der Mannschaft nun viel Erfolg für die Aufgaben in der Meisterschaft, welche mit einem Heimspiel am 26.08. gegen Neundorf beginnt. 

Ansoß auf dem Schwemmberg ist 15:00 Uhr.

 

Es spielten

C.Rossbach, T.Briss, A.Haring, S.Rchter, R.Schwaab, S.Schlag(M.Oertel), M.Rudolph, R.Oertel(D.Eckey), J.Theil(S.Lumm ), M.Wepryk, R.Trinkler

 

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


3 leichte Fehler, kosten 3 Testspielpunkte.

 

Da war er nun, der letzte Test der langen und intensiven Vorbereitung. Im nunmehr 8. und letzten Test ging es gegen die ehemalige Mannschaft unsers Trainers Justin Oehring aus Großenstein. Die Oehring Schützlinge hatten sich gegen die Kreisoberliga Kicker nochmal einiges vorgenommen. Jeder einzelne wollte vor dem Punktspielstart noch einmal zeigen, warum er in die Startelf gehört. Hinzu kam die Wiedergutmachung der 6:2 Pleite aus Eisenberg vom Testspieltag zuvor. Völlig unerwartet spielte man auch genau so auf und kam gut in die Partie. R.Trinkler, Oertel und Richter hatten gleich mehrfach die Chance, die Hausherren in Führung zu bringen. Doch wie schon zu oft in den letzten Partien, scheiterte man am Schlussmann der Gäste oder am eigenen Unvermögen. Der Gast aus Großenstein machte es besser und ging nach 2 leichtsinnigen Fehlern mit 0:2 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt muss man sagen verdient, denn die mangelnden Chancenverwertung und Defensivfehler gehörten bestraft. In Abschnitt 2 machte man weiter wo man aufgehört hat.  Vorne bekam man den Ball nicht über die Linie und kassierte hinten nach erneutem Blackout das 0:3. Alles sah nun nach der nächsten Demütigung aus. Wie aus dem nichts ist es Kapitän Schwab, der in der 53. und 55. Minute mit zwei sehenswerten Treffern den 2:3 Anschluss herstellte und den Gästen große Sorge bereitete. Die Schwemmbergkicker nun erwacht, hatten jetzt quasi im 5 Minuten Takt Chance um Chance. Hinten stand man besser, doch erneut bekam man vorne den Ball nicht mehr über die Linie. Richter frei vor dem Tor, Schwab per Freistoß oder Oertel und R.Trinkler per Kopf scheiterten am guten Gästekeeper. Ein Unentschieden wäre also mehr als verdient gewesen, doch Strafe muss sein! Wer mehr will, muss mehr machen als sein Gegner. Jetzt heißt es 4 x Training und ein spielfreies Wochenende, bevor man am 12.08.2017 dann Daheim die Gäste von Post Jena 1 im Pokal begrüßen darf.

 

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Klengel Elf mit Lehrstunde bei Eintracht 2 

 

Am heutigen Samstag ging es beim 7 Testspiel im Schortental zur Sache. Bei der Reserve der Eintracht musste man jedoch frühzeitig erkennen, dass es an diesem Tag nicht zu einem positiven Ergebnis kommen würde. Bis zur 21 Minute hielt man gut mit und versuchte sein Spiel aufzuziehen. Trotzdem vernachlässigte man so langsam das eigene Defensivverhalten und ließ Unkonzentriertheit und Fehlverhalten aufkommen. So kam es schon nach eben 21 Minuten zum 1:0 Rückstand. Eisenberg kam durch die Führung immer besser in die Partie. Klengel glich in Minute 34 zwar durch Richter verdient aus, doch bis zum Kabinengang musste man noch das 2 und 3:1 einstecken. Nach der Halbzeitpause verlor man dann alles an diesem Tag Vorgenommene. Unkonzentriert, Fehler im Aufbau- und Passspiel und schlechtes Miteinander ließen den heutigen Test zum schlechtesten der ganzen Vorbereitung werden. Eisenberg spielt sein Spiel souverän zu Ende und gewann am Ende hoch verdient mit 6:2. Den zweiten Treffer für unsere Elf erzielte R.Trinkler an diesem Tag. Morgen findet das Testspiel gegen den SSV 1938 Großenstein statt. Anstoß auf dem Schwemmberg ist 14.00 Uhr!!

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Erster Sieg im sechsten Test

 

Nach dem der Großteil der Mannschaft aus den vergangenen beiden Tagen nun mehr als 210 gespielte Minuten in den Beinen hatte, kam es am heutigen Sonntag zum 3 Testspiel an diesem Wochenende.

Zu Gast auf dem Schwemmberg war die erste Mannschaft des SV AGA. Die Elf um Trainer Justin Oehring wollte von Anfang an auf Sieg spielen und schaffte das auch. Nach nur 3 gespielten Minuten verwandelt Dennis Eckey nach einem Freistoß von Schwab zur 1:0 Führung. Dies gab gleich die nötige Sicherheit, um mit breiter Brust die Partie zu bestimmen. Aga kam nur schlecht ins Spiel und hatte gleich mehrfach Glück nicht weiter in Rückstand zugeraten. Klengel verpasste es durch Chancen von Oertel und Richter den Sack schon in Halbzeit 1 zu zumachen. Ansonsten stand man an diesem Tag kompakt und sicher. Nur eine Unsicherheit in Minute 43 verhinderte die Pausenführung, so dass Aga durch Radziej zum zwischenzeitlichen 1:1 kam. Im zweiten Abschnitt des Spiels kam Aga kaum noch aus der eigenen Hälfte. Klengel lief gut an, spielte beruhigt und clever. So erarbeitete man sich Chance um Chance, welche wieder einmal leichtgläubig vergeben wurden. Trotz alle dem steckte man nicht auf und belohnte sich in der 89 Minute. Nach einer Standardsituation war es Theil, der den Ball per Kopf in die Maschen des Gegners beförderte.

So sichert man sich hochverdient im 6. Test den ersten Testspielsieg.

Immer weiter, immer Vorwärts SVKS09!!

 

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Schwemmberg Cup

 

Nach dem gestrigen Freitag Testspiel gegen die SG aus Thalbürgel/ Bürgel, stande zum heutigen Samstag nach mehreren Jahren endlich mal wieder der Schwemmberg-Cup auf dem Programm. Mit Lobeda 77 I (Kreisoberliga) und der SG Moorental I (Kreisliga) hatte man sich zwei gute Testspielgegner an Land gezogen.

Man spielte im Modus Hin- und Rückspiel zu je 30 Minuten. Bei besten sommerlichen Temperaturen stand also nun für jede Mannschaft eine 120 minütige Einheit auf dem Programm. Mit leichten Personalmangel an diesem Tag hatte unsere Elf schwer zu kämpfen Zählbares mitzunehmen. In den beiden Partien gegen Moorental hielt man gut mit und hatte gerade im Hinspiel genug nennenswerte Chancen zum Sieg. Jedoch reichte es beide Male nicht die Spiele für sich zu entscheiden, was wieder mal an der mangelnden Chancenverwertung und den haarsträubenden Fehlern im Abwehrverbund lag. So war es ebenfalls ein Spiegelbild gegen Lobeda 77, dass man nicht zu einem Sieg kam, jedoch hielt man gerade im Rückspiel eine lange Zeit gut mit. Lobeda war an diesem Tag auch einfach nicht zu stoppen und wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. Auch in den Partien gegen Moorental spielten sie ihr Spiel und entschieden sie für sich.

 

So hieß am Ende die Platzierung:

1 Platz: Lobeda 77 I

2 Platz: SG Moorental I

3 Platz: SV Klengel-Serba 09

 

Wir bedanken uns bei allen Mannschaften, sowie Fans und Organisatoren für ein überaus tolles und faires Turnier auf und neben dem Platz.

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Ein Hauch von Derby zum Freitagabend

 

Am vergangenen Freitag traf unsere Elf auf die Gäste aus Thalbürgel/Bürgel. Im nun mehr 4. Testspiel gab es also das kleine Regionalderby, indem sich beide Mannschaften gut präsentieren wollten. Klengel fand besser ins Spiel und ließ gerade in Halbzeit 1 keinen Klassenunterschied aufkommen. So war es auch kein Wunder das man mit 1:0 und 2:1, gleich zweimal in dieser Hälfte durch Steve Richter in Führung ging. Die SG konnte zwar beide Male ausgleichen, doch hierbei war es mal wieder Unachtsamkeit in der Hinterelf, die unseren Jungs die verdiente Führung kostete. So auch das Geschehen in Halbzeit 2. Bis zur 60. Minute spielte man gut mit und machte es der SG schwer.

Mit dem 2:3 durch Schulz in der 60 Minute, verlor man leider Konzentration und Spiel. Man spielte zu aufgeregt, zu überhastet und fand kaum noch Ordnung. Zwei weitere Treffer durch Schulz und durch Misch machten den 2:6 Sieg für die Gäste fest. Somit hat man gerade in Halbzeit 1 gezeigt, was möglich ist, wenn konzentriert gearbeitet wird. Halbzeit 2 ließ leider erneut, viele Schwachstellen offen werden.

Es gilt weiter zu arbeiten...

 

Gute Besserung auf diesem Weg, an unseren Spieler Paul Kursawe, der sich an diesem Freitag leider schwer am Knie verletzt hat.

 

Morgen findet ab 14.00 Uhr der Schwemmberg Cup statt!

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Oehringelf mit ersten Aha-effekt!

 

Nach der nun mehr 3 Vorbereitungswoche, war man an diesem Samstag zu Gast in Rüdersdorf.

Nach dem unglücklichen 4:4 und 3:5 in den beiden Testspielen eine Woche zuvor, wollte man heute klare Achtungszeichen setzen. Rüdersdorf agierte zügig und zwang unsere Elf oftmals tief in die eigne Hälfte. Jedoch konnte man Nadelstiche setzen und durch den einen oder anderen gefährlichen Konter auf sich aufmerksam machen. Nach dem man in Minute 28 das Nachsehen hatte und mal wieder 1:0 zurück lag, war es Theil, der in der 33 Minute mit einem sehenswerten Treffer zum 1:1 ausgleichen konnte. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, mit leichten Vorteilen für Rüdersdorf. Diese nutzen wiederum vor dem Pausenpfiff eine Unachtsamkeit in der Hinterelf zur 2:1 Führung. Nach einer klaren Halbzeitansprache, spielte die Schwemmbergelf nun noch klarer nach vorne. So belohnte man sich in Minute 53 selbst. Durch eine Klasse Einzelaktion von Kursawe, legt dieser den Ball auf Schwab, welcher direkt auf Bolle verlängert. Dieser schiebt eiskalt zum 2:2 ein. Doch kaum war der Treffer richtig angekommen, sah man sich in der Hintermannschaft verdutzt an. Rüdersdorf erhöhte erneut, doch keine der beiden Mannschaften gab sich zufrieden. Klengel bedankte sich gleich mehrfach beim eigenen Schlussmann, für viele überaus gute Paraten. Doch selbst der Tormann von Rüdersdorf wusste nach mehreren vergeben Chancen nicht, wieso seine Elf noch führte. Quasi mit dem Schlusspfiff gelang es dann doch noch. Nach Einwurf von Wepryk, verlängert Schwab direkt auf Theil, welcher nach einer kurzen Vorlage abzieht und zum 3:3 Entstand einschiebt.

Fazit, ein sehr gutes Spiel gegen einen sehr guten höherklassigen Gegner.

Nun gilt es, die gewonnen Erfahrungen im Training wieder umzumünzen.

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Schwemmbergkicker mit zwei Gesichtern

 

Nach dem doch sehr intensiven 4:4 gegen die Spielgemeinschaft aus Gera am gestrigen Samtag, stande man am heutigen Sonntag der SG Union Isserstedt 1 gegenüber. Trotz schwerer Beine wollte man bestmögliche Leistung zeigen. Was jedoch in der ersten Hälfte, der ersten Halbzeit gar nicht gelang. Die Männer aus Isserstedt überrannten unsere Elf förmlich, so das es nach 24 Minuten 0:3 stand. Man war einfach überall und jederzeit einen Schritt zu spät. Nach der Wasserpause, aufgrund der hohen Temperaturen, zeigte man dann endlich wofür man da war. Wepryk in Minute 33 und Theil (41.Minute) konnten noch vor der Halbzeit zu den Anschlusstreffer 1 und 2 einschieben. Diese beiden Treffer machten nun Mut für Hälfte 2 und trotz der schweren Beine, hielt man lange gut mit der SG mit. Zwar konnte Isserstedt in Minute 48 und 56 auf nunmehr 2:5 Führung ausbauen. Doch in Minute 66 gelang es noch, durch intensives Pressing ein Eigentor zu erzwingen.

Somit beendet man das Spiel mit 3:5 und darf viele Erfahrungen aus den Partien gegen Gera-Pforten und Isserstedt, mit in die neue Trainingswoche nehmen.

 

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie


Klengel Elf mit Remis im ersten Test

 

Nach zwei Wochen hartem Training, stand der erste Test für unsere Jungs an. Mit leichten Personalmangel und schweren Beinen ging es in die Partie gegen die Spielgemeinschaft SV 1876 Gera-Pforten 2. Man wollte von Anfang an versuchen, das gelernte umzusetzen und mit Leistung zu überzeugen. Schon in Minute 1 gelang es Schwab, einen Ball aus dem Getümmel zur 1:0 Führung einzuschieben. Beflügelt vom Führungstreffer machte wiederum Schwab nur 13 Minuten später sein Doppelpack für diesen Tag perfekt. Die SG kam bis zu diesem Zeitpunkt kaum ins Spiel, nutze jedoch dann die mangelnde Konzentration nach der 2:0 Führung. Mit 2:1 ging es in die Kabine. In Halbzeit 2 begann man erneut druckvoll und ging verdient mit 3:1 durch Theil in Führung. Doch wieder war es mangelnde Konzentration und Unachtsamkeit die unserer Elf den Sieg an diesem Tag kosteten. Nach zwischenzeitlichen 3:3 Ausgleich,  erhöhte R.Oertel auf 4:3 Führung. Dieser Treffer hätte den verdienten Sieg bedeuten können, doch wiederum 2 Minuten später folgte die Straffe auf dem Fuß.

Am Ende geht man mit einem dann doch verdienten Unentschieden nach Hause, wobei hier und heute deutlich mehr drin gewesen wäre. Fehler werden nunmal knallhart bestraft.

 

weitere Bilder gibt´s in der Galerie