SC Empor Mörsdorf vs. SV Klengel-Serba 09 I - 1:2

14.09.2019

Die Schwemmberger Jungs mit dem Glück des Tüchtigen

 

Im letzten Spiel holten unsere Jungs 3 Punkte gegen die Männer aus Zöllnitz, dies wollten sie am Samstag gegen den SC Empor Mörsdorf wiederholen und das spürte man von der ersten Minute des Spiel. In Halbzeit 1 waren unsere Schwemmberger Jungs den Mörsdorfern klar überlegen. Aggressiver, leidenschaftlicher und ansehnlicher Fußball wurde gespielt. So konnte man sich auch in Minute 20 schon für die engagierte Leistung belohnen. Ein langer Einwurf von Rico Schwab hebelte die Abwehr aus und fand in Kabir Gocaj seinen Abnehmer, dieser schüttelte seine Verfolger ab, tauchte frei vor dem gegnerischen Gehäuse auf und vollendete schließlich auch selbst zum 1:0. Nur 5 Minuten später sollte der Ball schon wieder vom Mörsdorfer Keeper aus dem Netz geholt werden. Ein Pass von Sören Lumm aus der Tiefe fand abermals Gocaj, dieser nahm die Kugel mit bis auf die Grundlinie, dort legte er mustergültig ab auf Ivan Sendrei, welcher großartig vollstreckte. Für unsere Erste ging es munter weiter. Johannes Theil setzte einen Freistoß  nur knapp neben das Tor und Marvin Preußer scheiterte nach einem Konter am Mörsdofer Schlussmann. Man hatte sich bis hierhin wenig vorzuwerfen aus Sicht der Schwemmberger Jungs, so ging es mit 0:2 in die Pause. In Halbzeit 2 bot sich jedoch ein anderes Bild, die Kräfteverhältnisse schienen etwas verschoben. Die Mörsdorfer waren nicht gewillt unseren Männern etwas zu schenken. So brach eine Phase des Spiels an, in der Mörsdorf klar besser war. Das zeigte sich auch beim Anschlusstreffer zum 1:2. Hier wurde unsere Abwehrkette stark überspielt, 2 Mörsdorfer konnten sich von ihren Gegenspielern lösen und ließen Oscar Berger im Tor keine Chance. Mörsdorf war nun mit allen was ging im Angriff, doch unsere Schwemmberger Jungs hielten dagegen. Gut 25 Minuten vor Schluss kam man zu einer weiteren Gelegenheit durch Boris Cibula. Dieser konnte nach langem  Ball von Schwab zwar den gegnerischen Keeper überwinden, den Ball aber nicht mehr über die Linie befördern. Die Mörsdorfer erarbeiteten sich aber ein Chancenplus in der zweiten Halbzeit. Oscar Berger bewahrte uns gut 15 Minuten vor Schluss vor dem Ausgleich als der den Schuss eines Mörsdorfer per Flugparade entschärfte. Nur wenig später konnte Rico Schwab einen Kopfball nach Ecke gerade so von der Linie kratzen, hier war Keeper Berger schon geschlagen.Eine weitere gute Möglichkeit für den SC neutralisierte Johannes Theil, dieser warf sich am 16er in den Schuss eines Mörsdorfers. Am Ende gewinnt unsere Erste nach einer überragenden Offensivleistung in Halbzeit eins und einer starken, kämpferischen und entschlossenen Leistung in der zweiten Halbzeit. Leidenschaft und Wille haben in diesem Spiel gegen einen starken Gegner den Unterschied gemacht und können dass auch in kommenden Partien. 


SV Klengel-Serba 09 I vs. FV Rodatal Zöllnitz II

01.09.19

Torfest auf dem Schwemmberg

 

Das war sie, die ersehnte Reaktion auf die Ergebnisse der letzten Wochen. Im Spiel gegen Rodatal Zöllnitz II zeigten unsere Männer Leidenschaft, Spielwitz und Torhunger. Die Mannschaft vom Trainerteam Schwab und Pietsch begann couragiert. Die Schwemmberger Jungs zogen ihr Spiel sicher aus den eigenen Reihen auf und erarbeiteten sich einige kleinere Chancen. Der Knoten platzte aber erst mit dem Tor von Boris Cibula so richtig. In Minute 29 steckt Marcel Wepryk überragend auf Max Ullrich durch, dieser beweist Übersicht und legt auf den besser positionierten Cibula ab, welcher stark zum 1:0 vollendet. Jetzt hatten die Männer vom SVKS09 richtig Aufwind und zeigten eine Spielfreude, die man in den letzten Wochen etwas vermisste. So dauerte es keine 20 Minuten bis zur 2:0 Führung. Ivan Sendrei leitete diese Aktion  mit einem Pass auf Kabir Gocaj selbst ein, dieser spielte einen lange Ball auf den durchgestarten Richard Rücker, der mit einem satten Schuss jedoch nur die Latte zum wackeln brachte. Der aufgerückte Sendrei verwandelte den Abpraller jedoch zum 2:0. So ging es in die Halbzeit. Nach dem Pausentee schienen die Zöllnitzer wacher, waren in dieser 20 minütigen Phase des Spiels vielleicht sogar spielbestimmend. Dies führte letztlich auch zum Anschlusstreffer durch Hauch, welcher einen Abpraller für Klengel-Keeper Oscar Berger unhaltbar in die Maschen drosch. Anders als in den letzten Spielen ließen sich unsere Schwemmberger Jungs hiervon aber nicht beeindrucken, zu groß war die mentale Stärke an diesem Tag. Einen Freistoß kurz hinter der Mittelinie hob Kapitän Rico Schwab geschickt über die gegnerische Abwehrreihe, der gestartete Boris Cibula nahm diesen Ball dankend an  und traff überragend ins linke Toreck - 3:1. Für die Gäste aus Zöllnitz sollte es allerdings noch dicker kommen. Gute 10 Minuten nach dem 3:1 nutzten unsere Schwemmberger Jungs einen Ballverlust des Gegners aus um den eigenen Konter einzuleiten. Das Spielgerät landete so bei Max Ullrich, welcher den Konter cool abschließen konnte. Mit dem Stand von 4:1 ging es in die Schlussphase des Spiels und die sollte noch ein kleines fußballerisches Highlight für die Zuschauer auf dem Schwemmberg bereithalten. Einen Freistoß kurz hinter dem 16er, zirkelte Gocaj flach und präzise um die gegnerisches Mauer ins rechte untere Toreck und stellte somit den Endstand von 5:1 her. Mit diesem Ergebnis können unsere Schwemmberger Jungs zufrieden sein! Das daraus gewonnene Selbstvertrauen muss man nun mit in das nächste Spiel nehmen und den Spielwitz beibehalten. Das waren unsere Männer vom SV Klengel Serba 09 wie wir sie sehen wollen!


SV Jenapharm Jena vs. SV Klengel-Serba 09 I - 5:1

24.08.2019

 Ein Spiel mit 2 Gesichtern

 

Für unsere Erste Mannschaft ging es am Samstag zum Ligastart gegen den Staffelsieger aus dem Vorjahr, dem SV Jenapharm Jena. Natürlich war im Voraus allen klar, dass dieses Spiel gleich zu Beginn der noch jungen Saison alles abverlangen würde. Die Schwemmberger Jungs wollten das Match in keiner Weise herschenken - den Favoriten ärgern hieß die Devise! Leider gelang das aber nur in Ansätzen. Die erste Halbzeit verschlief unsere Mannschaft leider komplett. Das 1:0 durch Krippendorf fiel nach einer Ecke für die Männer aus Jena, hier stand man nicht eng genug am Torschützen und lud ihn so quasi zum Abschluss ein. Gocaj hatte aber schon kurz nach dem Führungstreffer der Jenaer die Chance auf den Ausgleich, sein Schuss aus 18 Metern wurde aber glänzend pariert. Durch die erste Halbzeit zog sich ein Motiv. Zu oft bot sich den Spielern vom SV Jenapharm Jena der Raum für gefährliche Aktionen. So fiel recht schnell auch das 2:0. Zu allem Überfluss plagten die Schwemmberger Jungs nun auch noch Verletzungssorgen. In Minute 19 verließ Ivan Sendrei mit Oberschenkelproblemen den Platz, mit Reza Haqani brachte Trainer Schwab nun einen Spieler für die Außenbahn. Richard Rücker nahm nun den Platz im Sturm ein. 10 Minuten vor dem Pausentee genügte wieder ein platzierter lange Ball um unsere Abwehrreihen zu überspielen und das Ergebnis auf 3:0 zu stellen. Die größte Chance aus Sicht der Ersten ergab sich nach einem Steilpass von Rico Schwab auf Max Ullrich, dieser konnte zwar den Jenaer Torhüter umspielen, brachte den Ball aber mit zu wenig Tempo aufs Tor, so dass dieser  noch von der Linie gekratzt wurde. So ging es in die Pause. Thomas Schwab zeigte seiner Mannschaft die Fehler der ersten Halbzeit auf und stellte noch einmal um. Kay Seifert kam ins Spiel und bildete mit Richard Rücker die neue Doppelsechs. Eric Klose rückte in den Sturm auf. Nun zeigte sich den Zuschauern ein anderes Spiel. Aktive und um jeden Ball kämpfende Schwemmberger, stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Das starke Pressing machte sich bezahlt, während die Männer des SV Jenapharm nun nicht mehr zu zwingenden Chancen kamen, machte es Ullrich diesmal besser. Nach einem erneuten Zuspiel von Schwab, setzte er sich stark durch und markierte den Anschlusstreffer - 3:1. Nur wenige Minuten später scheiterte er dann leider am Pfosten, dieses Tor hätte dem Spiel vielleicht einen neuen Verlauf beschert. So aber fuhren die Jenaer einen Konter, welcher von Sven Conradt zum 4:1 vollendet wurde. Für den Aufreger des Spiels sorgte das Schiedsrichtergespann. Nachdem Kabir Gocaj von Marcel Wepryk steil geschickt wurde und gekonnt von der Außenbahn in den Strafraum zog, wurde er dort unsanft zu Fall gebracht – die Pfeife blieb stumm. Gocaj rappelte sich wieder auf, nahm erneut im Strafraum Fahrt auf und wurde nur Sekunden später wieder gefoult – wieder entschied der Unparteiische nicht auf Elfmeter. Eine weitere gute Chance ergab sich durch einen Distanzschuss von Rücker, welcher aber überragend vom Keeper Conrad pariert wurde. Quasi mit dem Schlusspfiff markierte  Jena auch den 5:1 Endstand. Die Schwemmberger Jungs müssen sich kein schlechtes Spiel, aber eine schlechte erste Hälfte vorwerfen lassen. Jena zeigt warum man letztes Jahr Staffelsieger wurde, unsere Schwemmberger Jungs bewiesen aber auch fußballerische Qualitäten. Schafft man es in den nächsten Spielen die guten Phasen über 90 Minuten auszustrecken, so wird man bestimmt schon bald die gewünschten Erfolge einfahren !

 

 


SG SV 1896 Rockau vs. SV Klengel-Serba 09 I - 1:0

11.08.2019

Pokalniederlage im Derby!

 

Ein Derby im Pokal verspricht schon im Vorfeld ein besonderes Spiel. Nun, das Spiel unserer Schwemmberger Jungs gegen die Männer aus Rockau war besonders. Unsere Erste ging hochmotiviert in das Spiel. Das Ziel bestand ganz klar darin, in die nächste Runde des Pokals einzuziehen. Die Ergebnisse der Vorbereitung waren nicht unbedingt zufriedenstellend, auch deshalb wollte man im ersten Pflichtspiel nun zeigen, dass man dennoch Fortschritte gemacht hat. Dieses Vorhaben gelang unseren Schwemmbergen über 90 Minuten. Von Beginn an war die Mannschaft von Thomas Schwab und Jens Pietsch spielbestimmend und erarbeitete sich eine Vielzahl von Chancen. Der Neuzugang Preußer und Ivan Sendrei ließe ein ums andere mal ihre Torgefährlichkeit aufblitzen, konnten diverse Chancen aber einfach nicht verwerten. All der Ballbesitz und das gut aufgebaute Offensivspiel sollten aber einfach nicht zum ersehnten Tor gegen die tiefstehenden Gegner führen. Kurz vor der Halbzeit prüfte Rico Schwab den Rockauer Keeper sehenswert per Distanzschuss, aber auch dieser wurde entschärft. Unsere Schwemmberger müssen sich hier ganz klar eine unzureichende Chancenverwertung vorwerfen lassen. Die Strafe für diese Fahrlässigkeit folgte in Minute 60.  Nach einer verunglückten Rückgabe von Rücker auf Keeper Berger, konnte dieser den Ball nur schwierig unter Kontrolle bringen und verlor ihn an die Rockauer Offensivabteilung, diese Situation sollte spielentscheidend sein. Dem hieraus resultierenden 1:0 musste unsere nun hinterherlaufen und das gestaltete sich schwierig. Zwar zeigte man Willen und Kampfgeist und erarbeitete sich erneut Großchancen durch Ullrich, Klose und Gocaj, doch an diesem Tag war das Glück einfach nicht auf unserer Seite. Rockau konnte letztendlich die Führung über die Zeit retten und alles was unseren Schwemmbergern nach Abpfiff noch blieb war Fassungslosigkeit. Fußball ist nicht immer fair, nicht immer gewinnt die bessere Mannschaft und nur wer Tore schießt kann Spiele gewinnen. Das gelang uns diesmal nicht. Die Männer des SV Klengel Serba 09 werden an dieser Erfahrung aber weiter wachsen, die Automatismen im Spiel und die Integration der Neuzugänge weiter optimieren und spätestens zum Start in der Liga auch wieder dem Ball im Tor unterbringen. 


SV Elstertal Bad Köstritz vs. SV Klengel-Serba 09 I - 8:4

07.08.2019


SV 1990 Ebersdorf vs. SV Klengel-Serba 09 I - 6:2

03.08.2019


Spielberichte der letzten Saison sind ab sofort im Archiv 18/19 zu finden!