VfB Steudnitz vs. SV Klengel-Serba 09 II - 1:2

15.09.2019

Mit Kampf und Leidenschaft zum Auswärtsdreier

 

Was war das für ein Spiel unserer Zweiten Garde gegen die Männer des VfB Steudnitz?

Vor dem Spiel waren sich alle einig, nach den bitteren Niederlagen der letzten Wochen mussten es  3 Punkte werden! Doch unserer Schwemmberger Jungs begannen verhalten, so waren es hauptsächlich die Gegner die das Spiel machten. Zwar standen unsere Männer defensiv recht stabil, in der Offensive war man jedoch ideenlos und ungefährlich. Hinzu kam der ein oder andere desaströse Fehlpass. Ein solcher Fehlpass führte letztlich auch zum 1:0 der Steudnitzer. Patrick Bolle missglückte das Rückspiel auf Keeper Eberlein, ein Geschenk das Ala Eddin Eltai dankend annahm und so in Minute 45 kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 1:0 traf. Zum Pausentee ging es darum die Schwemmberger Jungs wieder neu zu motivieren. Auch taktisch musste man etwas umstellen. Adrian Steffes und Ronny Knoll kamen neu in die Partie, Patrick Bolle musste hierfür weichen und auch Tobias Tibbe musste kurzzeitig einen Platz auf der Bank einnehmen. In Halbzeit 2 startete man nun wesentlich stärker. Man nahm die Zweikämpfe besser an, nutzte die Räume besser aus und spielte mutiger nach vorn. So konnte man sich aus dem Steudnitzer Klammergriff befreien. Dennoch erspielte man sich noch nicht genügend zwingende Chancen. In Minute 67. entschied sich Sören Lumm, der Spielertrainer Seifert an diesem Sonntag von außen unterstützte, für einen weiteren Wechsel. Für Reza Haqani kam Sebastian Cichosz ins Spiel, ein Wechsel der sich noch bezahlt machen sollte. In Minute 72 folgte schließlich der erlösende Ausgleichtreffer für die Schwemmberger Jungs. Nach einer starken Balleroberung im Mittelfeld, trieb Mirko Oertel die Kugel noch ein paar Meter nach vorn, bewies dann mit einem herrlichen Steilpass in die Sturmspitze viel Übersicht und fand so Daniel Scholz. Scholz der sich von seinem Gegenspieler lösen konnte, blieb anschließend im direkten Duell mit Keeper Horn cool und vollendete zum 1:1. Jetzt befanden sich unsere Schwemmberger Jungs sichtlich im Aufwind. Kurz nach dem Ausgleich verließ Mirko Oertel den Platz und Tobias Tibbe fand sich auf der 6er Position wieder in das Geschehen ein. Unsere Zweite wollte den Sieg, das war zu spüren! Nun waren auch die Chancen da! Erst setzte sich Cichosz stark auf der rechten Außenbahn durch, seine scharfe Hereingabe auf Daniel Scholz verpasste dieser aber leider knapp. Wenig später brachte Kay Seifert einen Freistoß gefährlich vor das Tor, diesmal kam Cichosz einen Schritt zu spät. Steudnitz begann nun mit einem gnadenlosen Offensivfußball. Dieser machte den VfB aber auch anfällig für Konter. So auch in der 90. Minute, dort konnte Robert Knoll einen Angriff des Gegners unterbinden, der Ball landete anschließend bei Tibbe. Der Kapitän sah den startenden Cichosz auf der rechten Außenbahn und leitet mit einem langen Ball den Siegtreffer ein. Cichosz war nun frei durch, zog von rechts nach innen und platzierte seinen Schuss unhaltbar im langen Eck. 2:1 aus Sicht der Schwemmberger Jungs. In einer recht langen Nachspielzeit ging es nun darum dieses Ergebnis zu verteidigen, was durch eine starke Abwehrleistung und einen gut aufspielenden Eberlein im Tor gelang.

Am Ende holt sich unsere Zweite 3 verdiente Punkte, weil man nach einer vergeigten ersten Halbzeit nochmal alles in die Waagschale geworfen hat! Nimmt man diesen Kampfgeist mit in dir nächsten Spiele, wird man auch weiterhin Erfolge feiern.

 

 


SV Klengel-Serba 09 II vs. SV Jena Zwätzen III - 1:6

31.08.2019


SV Gleistal 90 II vs. SV Klengel-Serba 09 II - 3:1

25.08.2019

Auswärtspleite zum Ligastart

 

Für die Zweite Garde der Schwemmberger Jungs ging es am Sonntag nach Golmsdorf zu den Männern des SV Gleistal 90 II. Der Gegner war im Vorfeld schwer einzuschätzen, die Testspiele unserer Zweiten verliefen nicht unbedingt zufriedenstellend und die herbe Niederlage im Pokalspiel war noch nicht vergessen. All das trieb unsere Männer aber an, gegen Gleistal eine möglichst gute Leistung zu zeigen, vielleicht sogar die ersten 3 Punkte der Saison mit auf den Schwemmberg zu entführen. Die Partie begann recht ausgeglichen, beide Mannschaften tasteten sich ab, versuchten die Spielweise des Gegners zu durchschauen. Gleistal II stand zu Beginn des Spiel recht tief, versuchte sichere Bälle aus einer gut organisierten Abwehr zu spielen. Die Schwemmberger Jungs reagierten auf dieses Verhalten, indem man auf Intensives Pressing und Zweikampfverhalten setzte. In den ersten 20 Minuten des Spiels war die Partie recht ausgeglichen, vielleicht kann man sogar von einer leichten Überlegenheit der Schwemmberger sprechen. Karsten Vogel, Daniel Scholz und Reza Haqani erarbeiteten sich immer wieder gute Abschlusspositionen, konnte diese aber nicht in einen Torerfolg ummünzen. Entweder spielte man zu uneigennützig und suchte den Pass an Stelle des Abschlusses, die Schüsse wurden geblockt oder der Abschluss erfolgte zu spät. In Minute 23 wurde diese Ineffizienz dann bestraft. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel, reagierte ein Mittelfeldspieler der Gleistaler am schnellsten und spielte einen langen Ball auf den durchgestarteten Zaspel, dieser profitierte davon das Abwehrchef Kay Seifert sich verschätzte. Nach kurzer Ballannahme ließ er Keeper Briss keine Chance mehr und erzielte das 1:0. Die Schwemmberger Jungs gaben sich aber nicht auf, man machte nach dem Rückstand da weiter wo man vor dem Rückstand aufhörte. Ein Flügelwechsel von Tibbe auf Haqani, welcher anschließend in den Strafraum zog und clever für Vogel in den Rückraum ablegte führte jedoch nicht zum gewünschten Torerfolg. Kurz vor dem Pausentee sollte sich die Arbeit der Schwemmberger aber bezahlt machen. Nachdem Scholz den Ball auf gegnerischer Hälfte eroberte, landete dieser bei Tibbe der anschließende Pass erreichte Vogel, welcher sich in den Strafraum tankte und dort vom Abwehrspieler der Gleistaler zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Scholz eiskalt ins rechte untere Toreck. 1:1 – der Ausgleich kurz vor der Pause. Nun schien wieder alles möglich, auch die 3 Punkte waren wieder greifbarer. Doch es kam, wie es kommen musste. Nur 2 Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte entwischte dem Schwemmberger Jung Küll sein Gegenspieler, die anschließende Flanke verfehlte zwar den eigentlichen Abnehmer, doch wegen eines Absprachefehlers von Seifert und Keeper Briss, landete der Ball schließlich bei Gleistaler Rödger und so  fiel quasi aus dem nichts die 2:1 Führung für Gleistal II. Dieses Tor brach unserer Mannschaft letztendlich das Genick, viel zu sehr ließ man sich vom erneuten Rückstand beeindrucken, machte ein ums andere mal Fehler im Spielaufbau und in der Zuordnung. Zwar kamen die eingewechselten Cichosz und Eberlein zu besten Chancen, hier fehlte aber das Quäntchen Glück. Erst setzte Cichosz sich hervorragend auf der Außenbahn durch um den Ball dann quer auf Eberlein zu spielen, welcher den Ball aber per Direktabnahme einen halben Meter über das linke obere Toreck beförderte. Dann setzte sich Cichosz nach Zuspiel von Ronny Knoll gegen 2 Verteidiger von Gleistal durch, konnte den anschließenden Schuss von der Strafraumgrenze unter Bedrängnis aber nicht richtig platzieren. Nach diesen Chancen spielte fast nur noch der SV Gleistal. Das Tor zum 3:1 in Minute 66 durch Oskar Sonnefeld resultierte aus einem abgefälschten Schuss aus zweiter Reihe. Die restlichen Minuten des Spiels sind nicht mehr der Rede wert, zwar war ein aufbäumen der Zweiten Mannschaft aus Klengel/Serba phasenweise nochmal zu spüren, doch zwingende Chancen erspielte man sich nicht mehr.

Schade, in diesem Spiel wäre definitiv etwas zu holen gewesen. Die Saison ist  aber noch jung und die Ambitionen sind groß, also wird man weiter arbeiten und versuchen schon im nächsten Heimspiel eine starke Reaktion zu  zeigen.

 


SV Klengel-Serba 09 II vs. VfB 09 Pößneck II - 1:8

11.08.2019

Pokalniederlage

 

Es gibt Spiele, die sind schwer in Worte zu fassen. Das Spiel unserer Zweiten Mannschaft gegen die Zweite des VfB Pößneck gehört dazu. Im Vorfeld der Partie wurde den höherklassigen Gästen aus Pößneck die Favoritenrolle klar zugesprochen und der VfB wollte dieser gerecht werden. Trainer Kay Seifert schwor sein Team trotzdem darauf ein, den Gästen einen harten Kampf zu liefern. Unsere Schwemmberger Jungs hatte in der Vorsaison bereits den einen oder anderen "Überraschungssieg" eingefahren und glaubten auch diesmal an ein kleines Pokalwunder. Die ersten Minuten des Spiels waren dementsprechend ernüchternd. Bereits nach 18 Minute lag man mit 2 Toren im Rückstand. Zu oft hatte der Gegner zu viel Platz und konnte seine Spielstärke ausnutzen. In dieser Phase des Spiels kann man unseren Männern aber keinesfalls vorwerfen sich aufgegeben zu haben. So war es Kay Seifert (der als Spielertrainer agierte), welcher in der 27. Minute den gegnerischen Torwart zu weit vor dem Tor erblickte und per Heber den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Leider hielt die kurzeitig aufgekommene Euphorie nicht lange an, als Robert Knoll in Minute 31 ein bitteres Eigentor verursachte, kippte die Partie wieder vollständig zu Gunsten der Pößnecker. Es schien als war der Wille unserer Schwemmberger Jungs etwas gebrochen. 2 späte Treffer kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit, stellten die Anzeigetafel auf 1:5. Zum Pausentee versuchten unsere Männer sich wieder zu sammeln und dem Gegner nochmal mit aller Kraft entgegenzuwerfen, unabhängig vom Endergebnis wollte man das Spiel so schwer wie möglich für die Gäste gestalten. Dieses Vorhaben konnte bis 20 Minuten vor Schluss eingehalten werden. Das Spiel war zwar nicht ansehnlich, nennenswerte Torchancen ergaben sich in dieser Phase auch nicht, aber man zeigte Kampfgeist. Der an diesem Tag hervorragend aufspielende Pößnecker Bursuc hatte aber etwas gegen das Aufbäumen unserer Schwemmberger Jungs, sein Tor in der 75. Minute war wohl hauptverantwortlich für das Zusammenbrechen unserer Mannschaft. Der VfB schien gerade in der Endphase des Spiels noch etwas beweisen zu wollen und weil Zuteilung und Absprachen nicht mehr stimmten, der Kampf der vergangenen Minuten die Kräfte aufgebracht hatte und das Schiedsrichtergespann an diesem Tag recht fragwürdige Entscheidungen traf (was auch den Gästen sauer aufstieß),verloren unsere Männer dieses Pokalspiel mit 8:1. Das Spiel gilt es nun aufzuarbeiten, aber keineswegs wird man sich hiervon unterkriegen lassen. Der Fokus liegt nun voll und ganz auf den kommenden Ligaspielen, hier werden sich unsere Schwemmberger Jungs auch wieder beweisen.


SV Klengel-Serba 09 I vs. SSV 1938 Großenstein II - 4:2

04.08.2019


Spielberichte der letzten Saison sind ab sofort im Archiv 18/19 zu finden!